23.10.2014

Ausflug der Ortsgemeinschaft Lind ob Velden in den Karst von Friaul!

Die kulturelle Fahrt der OGL. unter  Obmann Walter Kupper ging in das Karstgebiet in Friaul. Einer karge Kalksteinformation mit eigener Flora und Fauna, durchzogen von unzähligen Verwerfungen, Schluchten und Höhlen.
Die Kulturreise, welche mit kulinarischen Höhepunkten gespickt war, wurde von Dir. Zeichen mit seinen Söhnen Marko und Jona, wie immer, hervorragend organisiert. 
Das ausgezeichnete Frühstück wurde in Medeazza ( nahe Monfalcone ) in einer Osmica eingenommen.
Dann wurden die Quellen des Timavo besichtigt. Der Timavo fließt von Škocjan in Slovenien als Reka 35 Kilometer unterirdisch durch das Karstgebiet und ergießt sich als „Foce del Timavo“ in den „Golfo di Panzano“. Der unterirdische Verlauf ist weitgehend unbekannt.
 Anschließend wurde die Grotta Gigante bei Sgonico besucht. Sie ist so groß, dass der römische Petersdom darin bequem Platz hätte. In der Höhle befinden sich zwei geodätische Pendel mit rund 100 m Länge zur Erforschung der Erdgezeiten. Es geht ca. 500 Stufen zu Fuß in die Tiefe - und natürlich zum Schluss auch wieder hinauf. Die Höhle ist absolut sehenswert. Trotz der körperlichen Plackerei war es ein wirklich lohnender Besuch, der noch lange bei Jedem nachwirken wird.
In Sgonico wurde das sehr gut schmeckende Mittagessen, bestehend aus Karstgerichten, in der Trattoria Gustin eingenommen.
Der Besuch der Wallfahrtskirche Monte Grisa, war ein weiterer Höhenpunt der Kulturreise. Die Wallfahrtskirche ist ein außergewöhnliches und imposantes Bauwerk, das mit seiner Gorβe und Lage Triest und seine herrliche Bucht beherrscht. Vom Vorplatz aus eröffnet sich eine atemberaubende Aussicht auf das weite Meer zwischen Aquileia, Miramare und Piran und mit einem Blick kann man die italienische, slowenische und kroatische Adriaküste erfassen.
Nachher wanderten wir  auf der Strada Napoleonica, ca. 5 km, von Prosecco nach Opicina zum Obelisken. Dieser Wanderweg wird auch Rilke Weg genannt, hier treffen Karst und Meer aufeinander und sorgen für ein Naturschauspiel. Die einzigartige Fauna und Flora präsentiert sich im Laufe des Jahres in immer wieder neuen Kleidern und haben schon Rainer Maria Rilke zutiefst beeindruckt.
Im Hotel Pahor wurde zum Abschluss noch ein wohlschmeckendes 5-Gang Menü serviert.
Ein kulinarischer und kultureller Ausflug, im blühenden Karst von Friaul, an einem wunderschönen Herbsttag, wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

Weitere Bilder auf Facebook: Ortsgemeinschaft Lind ob Velden

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung